Center for Effective Philanthropy - Analyse und Benchmark

Drei Jahre, nachdem die internationale C&A Foundation ihre Arbeit aufgenommen hat, haben wir kurz innegehalten, um die bisher erzielten Fortschritte, die Herausforderungen, denen wir begegneten, sowie die gewonnenen Erkenntnisse, die uns dabei helfen, noch effektiver zu werden, zu reflektieren.

Ende 2016 gründeten wir das Center for Effective Philantropy (CEP), um unsere erste „Umfrage zur Wahrnehmung von Förderungen" durchzuführen. Die Umfrage erfasste das Feedback von 47 Partnern und hob sowohl die positiven Aspekte der Arbeit mit der C&A Foundation als auch die Bereiche mit Potenzial für Verbesserungen hervor, das in manchen Fällen erheblich war. 

Erfreulicherweise zeigten die Ergebnisse, dass unsere Partner erkennen, dass die C&A Foundation Verlässlichkeit bei der Förderung eines globalen Wandels der Bekleidungsindustrie bietet. Ein maßgeblicher Anteil an Partnern (mehr als ein Viertel) berichteten, umfassende nicht-monetäre Hilfestellung zu erhalten, die sie sehr schätzten. In der Folge bewerteten sie die Stiftung höher als üblich in Bezug auf zahlreiche andere in der Umfrage enthaltene Maßnahmen, wie zum Beispiel die wahrgenommene Effektivität in ihren Tätigkeitsbereichen, Gemeinden und Organisationen.

Jedoch erkannten wir ebenfalls großen Spielraum für Verbesserungsmöglichkeiten. Das Ergebnis hat klar gezeigt, dass die ersten Jahre unserer Tätigkeit als globale Stiftung für unsere Partner nicht in allen Fällen einfach war, insbesondere da wir zunächst unsere Prozesse und Strategien entwickeln mussten. Bei der Betrachtung der Ergebnisse haben wir zwei Prioritäten zur Verbesserung erkannt:

  • Verbesserung der Transparenz und Effektivität unserer Prozesse: Befragte bewerteten die Stiftung niedriger als üblich in Bezug auf die Klarheit und Konstanz ihrer Kommunikation. Das Feedback hat gezeigt, dass wir mehr Transparenz in Bezug auf bewilligte und nicht bewilligte Förderungen sowie in Bezug auf die Funktionsweise unseres Bewilligungsverfahrens benötigen. Wir haben daraufhin unsere Website aktualisiert und eine vollständige Übersicht unseres Förderungs-Entwicklungsverfahrens hinzugefügt sowie unsere Konzept- und Antragsvorlagen überarbeitet. Darüber hinaus haben wir die Strategien jedes unserer Signature-Programme überarbeitet, die wir zum Jahresende auf unserer Website veröffentlichen werden.
  • Qualitative Verbesserung der Beziehung zu unseren Partnern: Obwohl die Stiftungsmitarbeiter in engerem Kontakt als üblich mit den Teilnehmern der Umfrage standen, erhielten wir schlechtere Bewertungen für das Verständnis des Kontextes unserer Partner. Kurz gefasst: wir müssen besser zuhören. Als Reaktion haben wir gemeinsam als Team überlegt, wie wir dies in der Beziehung zu unseren Partner früher umsetzen können und diese wichtige Fähigkeit unserem Kompetenz-Rahmenwerk hinzugefügt. Dieses Rahmenwerk bildet das Fundament für unsere Arbeit und die ihr zugrunde liegenden Werte. Wir haben ebenfalls formelle Kontrollpunkte eingeführt, um einen besseren Dialog mit unseren Partner zu ermöglichen. Außerdem haben wir unseren regelmäßigen Überwachungsberichten eine Feedback-Möglichkeit hinzugefügt. Darüber hinaus führen wir Abschlussberichte für Förderungsmaßnahmen ein, um ein abschließendes Feedback von unseren Partnern zu erhalten.

Wir sind dankbar für diese Gelegenheit, innezuhalten und die ersten Jahre unserer Tätigkeit zur reflektieren, was ohne das offene Feedback unserer Partner nicht möglich gewesen wäre.

Dieser erste Bericht stellt unseren Ausgangspunkt dar und wir engagieren uns für Verbesserungen, um gemeinsam mit unseren Partnern unser Ziel erreichen zu können: eine globale Bekleidungsindustrie, von der alle Beteiligten profitieren.

Den vollständigen Bericht in englischer Sprache finden Sie hier

Die Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse finden Sie hier