UNA kartiert Geschlechter-Initiativen in Brasilien

Tielen

UN Women und die Womanity Foundation stellen in Partnerschaft mit der C&A Foundation die UNA-Plattform vor, einen strategischen, interaktiven und lebendigen Online-Ratgeber, der das brasilianische Ökosystem von Initiativen und Organisationen kartiert, die sich für Geschlechtergleichheit und die Befähigung von Frauen in Brasilien engagieren.  Die Plattform wurde am 14. Juni in São Paulo in Betrieb genommen.

Die wachsende Anzahl von Initiativen, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Geschlechtergleichheit sowie der Befähigung von Frauen beschäftigen, verweist auf die Konsolidierung von Frauenbewegungen und den Kampf für die Wahrung ihrer Rechte. Vor diesem Gesichtspunkt ist das Ziel der UNA-Plattform die Förderung der Ergebnisse und Aktivitäten dieses Ökosystems sowie die Erarbeitung einer systematischen Sichtweise zur Entwicklung von Verbindungen sowie zum Aufbau von Wissen über diese Problematik.

“Der Aktivismus brasilianischer Frauen und ihre Netzwerk-Kapazitäten waren entscheidend für die Stärkung der Rechte von Frauen in Brasilien. Die UNA-Plattform registriert Teile dieser Mobilisierung durch die Bereitstellung über das Internet und bietet das Potenzial zur Herstellung virtueller wie auch realer Verbindungen zwischen Frauen und anderen signifikanten Aktivisten zur Förderung der Geschlechtergleichheit", sagt Nadine Gasman, Vertreterin von UN Women in Brasilien.

“Die C&A Foundation ist der Überzeugung, dass wir zivilgesellschaftliche Organisationen unterstützen und gemeinsam an der Herbeiführung eines systemweiten Wandels arbeiten müssen. Regierung, Privatsektor und verschiedene zivilgesellschaftliche Initiativen haben sich für die Minimierung von Ungleichheiten sowie die Befähigung von Frauen engagiert. Über die bereits bestehenden Bemühungen hinaus verstärkt die Kartierung die Notwendigkeit, der Förderung von Netzwerken zwischen den Frauenrechts-Initiativen größere Beachtung zu schenken", fügt Giuliana Ortega, Leiterin der C&A Foundation in Brasilien (Instituto C&A) hinzu.

Über die bereits bestehenden Bemühungen hinaus verstärkt die Kartierung die Notwendigkeit, der Förderung von Netzwerken zwischen den Frauenrechts-Initiativen größere Beachtung zu schenken.

Geschäftsführerin Instituto C&A, Giuliana Ortega

Das Ökosystem deckt ein breites Spektrum an Handlungsbereichen ab, die auf der Plattform in 17 Themen untergliedert sind. Diese sind: Kunst und Kultur, Wissenschaft und Technik, Demokratie und politisches Engagement, Bildung und Ausbildung, wirtschaftliche Befähigung, Umgang mit Gewalt, Gleichberechtigung und Arbeitsbedingungen, Sport, indigene Menschenrechte, LGBT-Gemeinschaft, Chauvinismus, Umwelt, Nahrungsmittelsicherheit und Landwirtschaft, Medien und Kommunikation, Recht auf Wohnunterkunft, Rassengleichberechtigung, Frieden und öffentliche Sicherheit sowie Gesundheit und Fürsorge.

Die Karte zeigt alle 388 bereits auf der UNA-Plattform registrierten Initiativen und ist ab dem offiziellen Start am 14. Juni für weitere Einträge verfügbar. Es wird möglich sein, die Verbindungen und Arten von Beziehungen zu bestimmen, die basierend auf den von den Organisationen selbst bereitgestellten Informationen hergestellt wurden. Dies ermöglicht die Analyse und Förderung der erkannten Handlungsbereiche.

Laut Tiana Vilar Lins, Repräsentantin der Womanity Foundation in Brasilien, “sind unsere Erfolge trotz der erlittenen Rückschläge unbestreitbar. Die UNA-Plattform dient exakt der Beschleunigung und Verstärkung der Fortschritte aus der Kooperationsperspektive."

Die Technologie der UNA-Plattform wurde von der Gruppe Women Who Code und UFRPE mit der Umfrage-Implementierung durch IBEAC und ponteAponte sowie der ehrenamtlichen Unterstützung von Demarest Advogados und J. Walter Thompson Brasilien entwickelt. Das Projekt verfügt über eine Veröffentlichungspartnerschaft mit Abong, Actionaid, CESE, E&Y, Fundo Brasil de Direitos Humanos, Geledés, Instituto Ethos, Instituto Mídia Étnica, Instituto Patrícia Galvão, Movimento Mulher 360, Mulheres do Brasil, Plan Brasil, Rede de Mulheres Líderes para Sustentabilidade und Rede Mulher Empreendedora.

Weitere Interessenten können sich über diesen Link registrieren, um sich UNA anzuschließen. Die Plattform ist auf der Suche nach Partnern, deren Initiativen auf Geschlechtergleichheit sowie die Bündelung von Kapazitäten ausgerichtet sind, um einen gemeinsamen Synergieeffekt zu erzeugen und sich mit denjenigen zu vereinigen, die eine Veränderung der Realität herbeiführen.

 

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.

Tielen