Größer als die Summe unserer Einzelteile

Seit die C&A Foundation 2014 mit dem ambitionierten Ziel gegründet wurde, Mode zu einer "treibenden Kraft für das Gute" zu machen, ist einiges geschehen. Unser Jahresbericht 2016 zeigt, wie viel wir bereits in so kurzer Zeit erreicht haben - und wie lang unser Weg noch immer ist. Viel wichtiger jedoch ist, dass der Bericht die Kraft eines gemeinschaftlichen Ansatzes verdeutlicht.

“Unsere Vision ist eine globale Bekleidungsindustrie, die auf Würde, Gerechtigkeit und der Bewahrung und Förderung natürlichen Kapitals basiert", sagt Leslie Johnston, Geschäftsführerin der C&A Foundation. “Doch diese Aufgabe können wir nicht allein bewältigen. Daher unterstützen wir Partner und Plattformen, damit wir uns gegenseitig besser inspirieren können, unsere Aufgabe wahrzunehmen."

Der Jahresbericht zeigt ermutigende Fortschritte in wichtigen Bereichen auf, wie zum Beispiel dem biologischen Baumwollanbau.

In Indien haben wir mehr als 25.000 Bauern bei ihrer Beendigung des konventionellen Baumwollanbaus unterstützt. Gemeinsam mit den lokalen Regierungsbehörden erarbeiten wir Lösungen aus verschiedenen Blickwinkeln und legen den Grundstein für einen nachhaltigen, dauerhaften Wandel.

“Die Herausforderungen, denen wir alle, nicht nur in der Modeindustrie gegenüberstehen, sind so vielfältig, dass wir nicht isoliert arbeiten können. Doch gemeinsam haben wir mehr Gewicht als die Summe aller einzelnen Teile und ich bin zuversichtlich, dass dieser Ansatz der Richtige ist.”

Executive Director, C&A Foundation Leslie Johnston

From Brazil to Bangladesh, we are also working on changes in other problem areas of the fashion industry, such as forced labor, transparency and accountability, circular economy and empowerment of vulnerable communities.

"We've achieved a lot, but there's still a lot of work to do to transform our industry," says Leslie.

"With the Sustainable Development Goals, the world now has a common development agenda for donors, businesses, governments and civil society to work on, and we see this as an invaluable opportunity to ensure that our work complements the efforts of others so that we can work together can do more. "

"The challenges we all face, not just in the fashion industry, are so diverse that we can not work in isolation, but together we have more weight than the sum of all parts and I am confident that this approach is the right one. "

Click heir to read the annual report of the 2016th

Click heir , the press release umd to read the report (PDF)