Design für das Leben

Sie haben heute die Möglichkeit, den Inhalt Ihres Kleiderschranks mit jeder neuen Saison auszutauschen, allerdings zu einem hohen Preis für die Umwelt. Der Druck auf die Industrie wächst, die Dinge in Ordnung zu bringen.

Eine Hoffnung liegt in dem Wandel, hin zu einer Kreislaufwirtschaft, in der die Produkt-Lebenszyklen so weit wie möglich verlängert werden und Waren ausgebessert, wiederverwendet oder zurück in den Produktionskreislauf gelangen.

Noch ist die gegenwärtige Arbeitsweise der Modeindustrie weit davon entfernt, doch der mit EU-Mitteln in Höhe von 3,6 Millionen € finanzierte European Clothing Action Plan (ECAP) untersucht Möglichkeiten zur Implementierung eines Kreislaufansatzes für den ganzen Kontinent.

Die C&A Foundation unterstützt die vom Danish Fashion Institute koordinierte ProgrammplatformDesign for Longevity (DFL) zur Unterstützung von Designern bei der Verlängerung des Lebenszyklus ihrer Produkte.

Megan McGill, Programm-Managerin bei der C&A Foundation, erklärt: “Der Großteil der Umweltauswirkungen eines Produkts wird bereits in der Design-Phase festgelegt. Daher ist es unerlässlich, hier anzusetzen, wenn wir die insgesamt durch die Branche entstehende Umweltbelastung reduzieren wollen."

DFL hat einige wichtige Ziele: Zunächst sollen beim Start im September 1.000 aktive Benutzer gewonnen und letztendlich eine 20-prozentige Verlängerung der Lebensdauer von Bekleidungsprodukten innerhalb dieser Gemeinschaft erzielt werden.

“Wir möchten, dass DFL eine Plattform ist, die relevante Kenntnisse, Lösungen und Inspirationen bietet, um als Designer und Marke zu handeln.”

Projektmanager beim Danish Fashion Institute Tobias Harboe

“Das Danish Fashion Institute hat eine Reihe von Workshops veranstaltet, um die Plattform zu entwickeln und für die Branche tätige Designer sowie Branchenexperten gebeten, die verschiedenen Möglichkeiten zu erkunden, mit denen sich langlebigere Produkte entwerfen lassen - diese Erkenntnisse haben wir in die Plattform einfließen lassen.

“Das Entwerfen langlebiger Produkte ist nicht die einzige Lösung für ein Kreislaufsystem, jedoch ein wichtiger Aspekt, da wir hierdurch gezwungen sind, uns damit auseinanderzusetzen, wie wir die Lebensdauer - und den Wert - der Produkte erhöhen."

Der Wandel zu einem Kreislaufmodell wird nicht ohne große Herausforderungen möglich sein. Das gilt für jeden Sektor, doch Unternehmen, die das Modell schnelllebiger Mode (Fast Fashion) nutzen, werden ihn als besonders schwierig empfinden.

Tobias Harboe, Projekt-Manager beim Danish Fashion Institute, sagt: “Diese Händler könnten die Plattform nutzen, um Erkenntnisse zu gewinnen, wie Produktreihen umgestaltet werden können, um Potenzial für eine verlängerte Lebensdauer zu bieten. Außerdem werden sie darüber nachdenken müssen, wie Produkte entworfen werden können, die zurückgegeben, repariert, recycelt oder sogar weiterverkauft werden können. Dies ist keine einfache Aufgabe, aber eine großartige Gelegenheit für innovative Unternehmen, die bereit für einen Wandel sind."

Für die C&A Foundation bietet die DFL-Partnerschaft eine Möglichkeit, mehr über die Herausforderungen beim Entwerfen nachhaltigerer Produkte zu erfahren.

“Die Designer sind wichtig, um eine regenerative Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen, doch wir müssen auch die Einschränkungen verstehen, unter denen sie arbeiten müssen. Welche anderen Faktoren spielen eine Rolle? Je mehr Designer ECAP für die Nutzung der DFL-Plattform im September gewinnen kann, desto mehr können wir lernen" sagt Megan.

Tobias fügt hinzu: “Die Komplexität eines nachhaltigeren Modedesigns kann überwältigend sein, und es ist schwierig, einen Anfang zu finden. Doch wir möchten DFL zu einer Plattform machen, die relevante Kenntnisse, Lösungen und Inspirationen bietet, um als Designer und Marke zu handeln, so dass ECAP seine Ziele erreichen und beginnen kann, das Ressourcenproblem zu lösen."

Um mehr über DFL zu erfahren oder sich als Designer zu beteiligen, besuchen Sie bitte designforlongevity.com oder wenden Sie sich per E-Mail an hello@designforlongevity.com.